Kategorie: ab 5 Jahre

Strong is the new pretty

Kate T. Parker
Strong is the new pretty
A Celebration of Girls Being Themselves
Workman Publishing

Ein wunderschöner Bildband voll starker, eigensinniger, wilder, unbändiger Mädchen. Vielleicht nicht unbedingt ein Kinderbuch im eigentlichen Sinn, aber eure Kinder werden es lieben.

Kate T. Parker ist es gelungen Mädchen in Momenten einzufangen, in denen sie unbeschwert sind und einfach loslassen. Man sieht sie tanzen, laufen, klettern und auch backen. Man sieht sie in Rugby Uniformen und in Tutus, herausgeputzt zur Prinzessin und dreckig im Schlamm. Man sieht Zusammenhalt und lonely wolves. Abseits der oft klischeehaften Bilder, die unseren Töchtern und Söhnen ansonsten in Zeitschriften, Büchern oder Fernsehen als Mädchenbild gezeigt werden, vermitteln diese echten Bilder, dass es voll okay ist, so zu sein wie man einfach ist oder sich fühlt. Dass Mädchen Fußball mögen dürfen und tanzen. Dass sie sich dreckig machen dürfen und beim Sitzen die Beine nicht übereinander schlagen müssen.
Die Porträts zeigen soviel Stärke und Selbstbewusstsein, es ist einfach packend. Das Buch ist in mehrere Kapitel aufgeteilt („confident is strong“, „wild is strong“, „creative is strong“, „kind is strong“ und so weiter) mit kurzen einleitenden Texten der Fotografin zu den Aspekten im Leben der Mädchen, die den Kapiteln ihre Namen geben. Die Bilder werden begleitet von Zitaten der Mädchen, unter Angabe ihres Alters.

links: „I taught myself how to bake and decorate.“ Lindsey E., Age 11; rechts: „True beauty is a result of the persistence, resilience, and confidence that comes with being a strong woman.“ Sophie, Age 17

„I tried to bulldoze my little brother, but my mom said no.“ Syd, Age 8

links: „I try not to be scared when I learn a new trick; I just keep doing it and doing it until i get it.“ Alice, Age 7 ; rechts: „I never worry about competing against others. I only care about competing against myself.“ Jessica, Age 18

links: „Teamwork ist the most important part of volleyball. By the end of the season, we arent’t friends, we are sisters.“ Eliza, Age 13; rechts: „My friends gave me cards and flowers. They helped me and loved me.“ Finleigh, Age 8

Meine Tochter liebt dieses Buch. Leider ist es noch nicht auf Deutsch erschienen. So kann sie zwar die Texte noch nicht lesen, aber die Bilder transportieren auch allein sehr viel Message. Sie blättert ständig darin, vertieft sich in die Fotos, um dann vielleicht wieder zu mir zu kommen und mich um das Vorlesen der Zitate zu bitten. Ein schönes Buch auch zum gemeinsamen Schmökern. Für jedes Alter.

Der Fotografin könnt ihr auch auf Instagram folgen.
https://www.instagram.com/katetparker/

Jim Curious – Reise in die Tiefen des Ozeans

Matthias Picard
Jim Curious – Reise in die Tiefen des Ozeans
Reprodukt Verlag

Das Buch springt einem förmlich ins Auge, wenn man es in der Buchhandlung liegen sieht. Ja klar, ist ja auch in 3D… (den konnte ich euch jetzt nicht ersparen). Ein schönes Feature, wenn man es denn abkann (mein Tochter mochte es nicht und meinte ihr wird davon übel). Ich finds klasse. Die 3D-Effekte haben nicht die üblichen marktschreierischen Aufgaben wie in den Kinder-Wissensbüchern, sondern untermalen die Tiefe und den Reichtum an Details in Picards Illustrationen. Deren Stil mich wirklich beeindruckt hat. Komplett in Schwarz/Weiß und Strich gearbeitet, schafft er es mit seinen Schraffuren allen Dingen und Lebewesen soviel Körper, Textur und Leben zu geben, dass es den 3D-Effekt an und für sich gar nicht gebraucht hätte.

Und so begleitet man die Hauptfigur Jim in seinem unförmigen Taucheranzug auf eine Reise in die Tiefen des Ozeans. Mit wunderschönen Riffen, Schiffwracks, allerlei Getier und auch Ungetümen. In melancholischen Bildern sieht man ihn durchs Meer treiben, Fischschwärme vorüberziehen, glücklich, still, beeindruckt. Genauso bleibt man schließlich auch selbst zurück, wenn man das Buch wieder schließt.

jimcurious2

Einziger Wermutstropfen, ohne die 3D-Brille ist es eigentlich großteils nicht ansehbar.
Altersangabe ist schwierig. Dadurch dass man die 3D Brille bracuht würd ich sagen, so frühestens ab 5-6 Jahren. Aber es ist nicht unbedingt nur ein Kinderbuch, könnte auch als Graphic Novel druchgehen (falls jemand ein Argument braucht warums im Bücherregal steht ohne Kinder zu haben…)

Mehr Bilder findet ihr übrigens bei Reprodukt.

Das Müffelmonster Brüllala

Jean Paul Mulders / Jaques & Lise
Das Müffelmonster Brüllala
Bohem Verlag

Ein kleines Kind geht sehr gerne schaukeln, immer zur selben Schaukel. Was es nicht weiß ist, dass ganz in der Nähe ein großes Monster lebt, das am liebsten Kinderfleisch isst. In diesem Jahr ist das Monster zu spät aus seinem Winterschlaf erwacht und hat monstermäßig Hunger …es riecht das Kind und findet es schließlich auf der Schaukel. …

„Das Monster spannte alle seine Muskeln und Sehnen. Es hielt den Atem an. Es drehte seine Zunge siebenmal im Maul herum, was Monster immer machen bei der Jagd. Und dann griff es an und rief: Brrrrüllalalalaaaaaa!“

Aber was geschieht? Das Kind fürchtet sich nicht, sondern schaukelt weiter … das Monster ist völlig fertig … sowas ist ihm noch nie passiert.

Ich gebe zu, ich hab es erstmal wegen der Optik gekauft. Es ist wirklich wunderschön gemacht. Die Illustrationen, die Typografie, das Papier, die Haptik (mit Reliefdruck am Cover) – schlicht, das ganze Buch einfach liebevoll umgesetzt.

bruellala2bruellala3

Vorgelesen hab ichs dann auch … naja Monster die Kinderfleisch essen halt… kam erstmal nicht so gut an und hat eine Menge Fragen aufgeworfen. ABER Gelächter gabs auch (ob des verzweifelten Monsters) und eine Art „Rezept“ wie man umgehen kann mit der Angst, bzw. wie man etwas ganz Schreckliches schnell entkräftet. Außerdem hat es eine ganz tolle Sprachrythmik und liest sich richtig schön. Ab 5 Jahre tät ich sagen…