Jim Curious – Reise in die Tiefen des Ozeans

Matthias Picard
Jim Curious – Reise in die Tiefen des Ozeans
Reprodukt Verlag

Das Buch springt einem förmlich ins Auge, wenn man es in der Buchhandlung liegen sieht. Ja klar, ist ja auch in 3D… (den konnte ich euch jetzt nicht ersparen). Ein schönes Feature, wenn man es denn abkann (mein Tochter mochte es nicht und meinte ihr wird davon übel). Ich finds klasse. Die 3D-Effekte haben nicht die üblichen marktschreierischen Aufgaben wie in den Kinder-Wissensbüchern, sondern untermalen die Tiefe und den Reichtum an Details in Picards Illustrationen. Deren Stil mich wirklich beeindruckt hat. Komplett in Schwarz/Weiß und Strich gearbeitet, schafft er es mit seinen Schraffuren allen Dingen und Lebewesen soviel Körper, Textur und Leben zu geben, dass es den 3D-Effekt an und für sich gar nicht gebraucht hätte.

Und so begleitet man die Hauptfigur Jim in seinem unförmigen Taucheranzug auf eine Reise in die Tiefen des Ozeans. Mit wunderschönen Riffen, Schiffwracks, allerlei Getier und auch Ungetümen. In melancholischen Bildern sieht man ihn durchs Meer treiben, Fischschwärme vorüberziehen, glücklich, still, beeindruckt. Genauso bleibt man schließlich auch selbst zurück, wenn man das Buch wieder schließt.

jimcurious2

Einziger Wermutstropfen, ohne die 3D-Brille ist es eigentlich großteils nicht ansehbar.
Altersangabe ist schwierig. Dadurch dass man die 3D Brille bracuht würd ich sagen, so frühestens ab 5-6 Jahren. Aber es ist nicht unbedingt nur ein Kinderbuch, könnte auch als Graphic Novel druchgehen (falls jemand ein Argument braucht warums im Bücherregal steht ohne Kinder zu haben…)

Mehr Bilder findet ihr übrigens bei Reprodukt.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*