Kleine Eule ganz allein

Chris Haughton
Kleine Eule ganz allein
Sauerländer Verlag

Die kleine Eule fällt im Schlaf aus dem Nest und findet sich auf dem Waldboden wieder. Das Eichhörnchen will helfen. „Ich hab mich verfranzt“ sagt die kleine Eule „Wo ist meine Mami?“ … Kein Problem für das Eichhörnchen, das glaubt nach der Beschreibung der kleinen Eule die Mami zu kennen … aber so präzise wie die Beschreibungen kleiner Kinder oft sind …“sehr groß“, „hochstehende Ohren“ … bedarf es einiger Anläufe, bis die richtige Mami gefunden ist.

Der Illustrationsstil ist hübsch und modern aber nicht unbedingt gefällig, grafisch ist es gut gemacht. Die Geschichte ist witzig und sehr nett erzählt. Sowohl sprachlich wie auch bildlich ist es gelungen in schlichter aber schöner Weise eine süße Geschichte zu erzählen – mit Happy End… Ich würde sagen ab 2 Jahre geht das schon. Das Format des Papp-Bilderbuches ist außerdem vorlesefreundlich klein und kompakt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*